Jörg Adler (Direktor Allwetterzoo Münster)

Seit frühester Jugend "Zooarbeiter", zunächst fast 25 Jahre im Leipziger Zoo, seit 1990 im Allwetterzoo Münster, dessen Zoologischer Direktor er 1996 wurde. Mitglied im Weltverband der Zoodirektoren und in verschiedenen Spezialistengruppen der Welt-Naturschutz-Union. Setzt sich vehement für den Schutz bedrohter Tierarten ein und ist im Vorstand diverser nationaler Artenschutz-Organisationen.
adler
Christian Ehrlich (DOCMA TV, Köln)

Aufgewachsen auf einem Bauernhof, gehörten schon immer Tiere zu seinem Leben. Katzen, Kleinsäuger und Reptilien bevölkerten bereits das Kinderzimmer – nicht immer zur Freude der Eltern. 1994 begann die journalistische Laufbahn bei der “Neuen Westfälischen Zeitung”, zunächst als freier Mitarbeiter im Lokalteil, später als Jugendredaktionsleiter. Neben dem Biologie-Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (Schwerpunkt Verhaltensbiologie) arbeitete er als PR-Journalist, bevor er 2000 den Posten des Chefredakteurs der Fachzeitschrift “Rodentia” übernahm. Parallel entwickelte er Tierfilm-Beiträge für den NDR und moderierte zwei Pilotfilme für Premiere und die ARD. Seit 2004 war er für “tierzeit” und “hund­katze­maus” (VOX) als Autor in aller Welt tätig. 2006 schließlich wurde er Producer von “Wildes Wohnzimmer”. Seit 2008 ist er geschäftsführender Gesellschafter der DOCMA TV Produktion GmbH in Köln. Er verfasste zudem fünf Ratgeber für Tierliebhaber und wirkte bei weiteren Fachbüchern als Lektor mit.
ehrlich
Christian Grzimek (Okapia, Frankfurt)

Christian Grzimek wurde im Jahre 1959 in Frankfurt geboren. Er ist der Sohn von Michael und Erika Grzimek. Sein Vater kam noch vor seiner Geburt bei Forschungsarbeiten in Ost-Afrika durch einen Flugzeugabsturz ums Leben.

Christian Grzimeks Leben wurde weitgehend vom Gedanken des Tier- und Artenschutzes geprägt. In Frankfurt wuchs er in der Nähe des Frankfurter Zoos auf. Sein Großvater Prof. Dr. Bernhard Grzimek trat an die Stelle des verstorbenen Vaters und weckte in dem Jugendlichen das Interesse für Tiere, Natur und Naturschutz. Ab seinem elften Lebensjahr begleitete Christian Grzimek seinen Großvater Bernhard auf all seinen Expeditionsreisen. In den folgenden Jahren war Christian Grzimek maßgeblich an den Film- und Fotoproduktionen beteiligt und lernte die Problematik des Natur- und vor allem Artenschutzes in den Nationalparks der Welt kennen. Im Jahre 1986 wurde er von Prof. Dr. B. Grzimek adoptiert.

In all den Jahren hat Christian Grzimek zusammen mit Erika Grzimek eines der größten und umfangreichsten Fotoarchive über Tiere und Pflanzen Deutschlands mit aufgebaut. Das Material dieses Archivs findet hauptsächlich Verwendung in sämtlichen Printmedien, Bildbänden, Schulbüchern und vor allem der werbetreibenden Industrie.

Neben zahlreichen Film- und Fotoveröffentlichungen übernahm Christian Grzimek im Jahre 1988 eine 30-teilige Tierfilm-Serie im ZDF mit dem Titel "Kiebitz". Zudem veröffentlichte er "Grzimeks Juniors Bunte Tierwelt" sowie "Tierschutz in Haus und Garten" und eine ganzjährige Artikelserie über Reisen und Tiere in der Zeitschrift "Bunte".

Im Jahr 2009 unternahm Christian Grzimek mit einer original restaurierten Do 27 (sechssitziges einmotoriges Flugzeug von Dornier) im Zebraanstrich, gemeinsam mit dem Piloten Martin Rullfs, einen Flug von Frankfurt-Egelsbach in die Serengeti nach Tansania. Er verfolgte hiermit die historische Reiseroute von Michael und Bernhard Grzimek des Jahres 1957. Diese Reise wurde in einer WDR-Dokumentation in der der ARD ausgestrahlt.
grzimek
Dr. Robert Hofrichter

Dr. Robert Hofrichter, Jahrgang 1957, hat in Salzburg Zoologie und Biologe studiert (Schwerpunkt Meeresbiologie). Er ist Buchautor und Buchherausgeber, freier Journalist, Naturfotograf, Begründer der Umweltplattform forum natur & zukunft (Salzburg, www.fnz.at), des Red Sea Environmental Centre (RSEC) in Dahab und El Quseir am Roten Meer (www.redsea-ec.org) und der Meeresschutzorganisation mare-mundi.eu (www.mare-mundi.eu).

Schwerpunkte seines wissenschaftlichen Interesses sind: Ökologie aquatischer Lebensräume, Ozeanographie / Meeresbiologie, das Mittelmeer sowie das Rote Meer und ihre Unterwasserwelt, Korallenriffe, Ichthyologie und Herpetologie.

Er leitet Kurse über Meeresbiologie, speziell über die Unterwasserwelt des Mittelmeeres (einschl. Ostatlantik), des Roten Meeres und des Indopazifiks (speziell Seychellen, Malediven), über marine Lebensräume, Ichthyologie und Ökologie, seit der Gründung des RSEC 2002 mehrmals jährlich in Dahab oder El Quseir am Roten Meer. In den letzten Jahren arbeitet er eng mit dem WDR zusammen und ist wissenschaftlicher Berater für die Serie “Bedrohte Paradiese” (Die Story).

Seit 25 Jahren beschäftigt sich Robert Hofrichter intensiv mit Natur-, Reise-, Landschafts- und Unterwasserfotografie und besitzt ein umfassendes Bildarchiv mit etwa 350.000 hochwertigen Bildern. Er ist Autor von zahlreichen wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Publikationen und Verfasser von bisher zwölf Büchern.
hofrichter
Dr. Matthias Reinschmidt (Kurator Loro Parque, Teneriffa)

Studium der Biologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. 1993 bis 2001 Redakteur der Zeitschrift "Papageien" und WP-Magazin. Seit 2001 Redaktionsmitglied der Zeitschrift "Cyanopsitta" der LPF. Seit Juni 2001 Kurator im Loro Parque, Teneriffa. 2003 bis 2007 Promotion zum Dr. biol. anim. an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Seit 2008 Lehrbeauftragter der Justus-Liebig-Universität Gießen.
reinschmidt
Prof. Dr. Dr. Volker Storch (Biologe, Heidelberg)

Studium der Biologie und Chemie in Kiel. Promotion 1968 mit einer vergleichend-anatomischen Arbeit über Polychaeten unter Anleitung von Adolf Remane. Habilitation 1971 mit einer vergleichend-ultrastrukturellen Arbeit über Rezeptoren. 1973 bis 1976 Vertretung einer Professorenstelle in Hamburg, 1978 Gastdozentur auf den Philippinen. Seit 1979 ordentlicher Professor an der Universität Heidelberg. Anschließend weitere Gastdozenturen in Südostasien, Forschungsaufenthalte im Ausland, insbesondere in den USA, Australien und in der Antarktis.
Langjährige Arbeitsschwerpunkte: Vergleichende und experimentelle Ultrastrukturforschung (Beeinflussung von Zellen durch Umwelteinflüsse), die ihren Niederschlag in etwa 240 Originalarbeiten fanden. Besonders bearbeitete Tiergruppen: Priapulida, Onychophora, Pentastomida, Polychaeta, Crustacea, Teleostei. Mitautor mehrerer Lehrbücher, die in sieben Sprachen übersetzt wurden: Kurzes Lehrbuch der Zoologie, Einführung in Cytologie und Histologie der Tiere, Systematische Zoologie, Kükenthal - Zoologisches Praktikum, Evolutionsbiologie. In den letzten Jahren verstärktes Interesse an Umweltproblemen und Mitherausgeber von "Umweltpädagogik" und "Tag der Artenvielfalt".
storch
Prof. Dr. Eckart Voland (Soziobiologe, Gießen)

Studium der Biologie und Sozialwissenschaften an der Universität Göttingen. 1978 Promotion zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit zum Sozialverhalten von Primaten. DFG-Stipendiat. 1992 Habilitation (Uni Göttingen) für Anthropologie mit Arbeiten über "Historische Demografie und Soziobiologie". 1993/94 Senior Research Fellow am Dept. of Anthropology, University College London. Seit 1995 Professor für Philosophie der Biowissenschaften am Zentrum für Philosophie und Grundlagen der Wissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Forschungsarbeiten vorrangig auf den Gebieten der Evolutionären Anthropologie (Soziobiologie, Verhaltensökologie), Biophilosophie (Evolutionäre Ethik, Evolutionäre Ästhetik, Evolutionäre Religionswissenschaft) und historischen Demografie. Übersetzungen ins Italienische, Portugiesische und Koreanische.
voland
Roland Wirth (ZGAP, München)

1982 Mitbegründer der Zoologischen Gesellschaft für Arten- u. Populationsschutz e. V. (ZGAP) und seit 1986 1. Vorsitzender des Vereins. Von 1986 bis 2000 Vorsitzender der IUCN/SSC Mustelid, Viverrid & Procyonid Specialist Group (2000 aus Zeitgründen zurückgetreten, aber weiterhin Mitglied der Arbeitsgruppe). Seit 1995 Beirats-Mitglied der Loro Parque Fundacion (LPF). 2001 Mitbegründer der Stiftung Artenschutz und seither Mitglied des Vorstandes auch dieser Gesellschaft.
Im Rahmen der Tätigkeit für die genannten Organisationen maßgebliche Beteiligung an der Initiierung und Fortführung von Artenschutzprojekten für Prinz-Alfred-Hirsche, Visayas-Pustelschweine und andere bedrohte Tierarten auf den Philippinen, vietnamesische Primaten, Buschmannhasen, Gelbbrust-Häherlinge, Gelbohrsittiche, Rotschwanz-Amazonen, asiatische Schildkröten und viele weitere kritisch bedrohte Arten.
wirth